Craniosacrale Therapie

  • Mai 30, 2016
craniosacrale therapie

Die Craniosacrale Therapie

craniosacrale therapie, nach Dr. Upledger ist eine recht junge Methode aus der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts.

Die Erkenntnis, dass zwischen dem Kopf (Cranium) und dem Kreuzbein (Sacrum) ein rhythmisches An- und Abschwellen gefühlt werden kann, bildet die Basis dieser Therapie. Ähnlich der Atmung, nur etwa halb so oft, dehnt sich der Körper im Wechsel mal zu den Seiten und dann nach vorne und hinten aus, weshalb dieser Rhythmus auch der „Primäre Atemrhythmus“ genannt wird.

Das Zustandekommen dieser Bewegungen hat allerdings nichts mit der Atmung zu tun, sondern basiert auf dem ständigen Wechsel der Gehirnflüssigkeitsmenge. Diese Flüssigkeit umspült als Schutz und zur Ernährung das Gehirn und unser Rückenmark, also vom Kopf bis zum Sacrum.

Die Bewegung kann im ganzen Körper getastet werden, wobei Bewegungs- Verluste zur Diagnose und Therapie herangezogen werden.

Besondere Bedeutung hat die Beweglichkeit der Schädelknochen untereinander sowie die der ganzen Wirbelsäule.

Therapiert werden Knochen, Gelenke, Körpergewebe (Fascien) und die Hirnhäute, wobei Bewegungsverluste aus aktuellen oder weit zurückliegenden körperlichen oder emotionalen Verletzungen herrühren können.

download_pdf

Schlagwörter:

© Copyright 2016, All Rights Reserved. | Physioteam| Designed by mobeline |Impressum | Kontakt | Downloads

%d Bloggern gefällt das: