Berolina Mitte Dehn auf...

Berolina Mitte dehnt auf…

Berolina Mitte dehnt auf…

Ein erster Erfahrungsbericht über die Physioteam-Studie „Stabilisation und Dehnung im Fußballtraining“
„Wenn man sich im Breitensport als Beobachter beim Fußballtraining an den Rand stellt und schaut, ob und wie gedehnt wird, kann man oft zwei Dinge beobachten. Es wird gar nicht gedehnt oder die Dehnübungen grenzen an Körperverletzung.
Durch einen glücklichen Zufall und persönliche Bekanntschaft erklärte sich Hannes Hübbe bereit,  ein Projekt mit  unserer Mannschaft durchzuführen und dabei ein zeitgemäßes und effektives Dehnungs- und Stabilisierungsprogramm für die Mädchen zu entwickeln.

Der Wissenstransfer in diesem Projekt fand auf zwei Arten statt:

  • Einerseits wurden fünf Spielerinnen individuell in der Praxis Physioteam betreut. Dabei wurde eine genaue Analyse der Stärken und schwächen der Spielerinnen erstellt. Für jede Spielerinnen wurde ein individueller Trainingsplan erstellt und die Übungen genau auf die einzelnen Spielerinnen abgestimmt.
und
  • andererseits wurden die Trainer in die Dehnungs- und Stabilisationsübungen eingewiesen, die sie dann im Training mit der gesamten Mannschaft durchführten. Hierbei wurde uns ein grundlegendes Wissen über anatomische und physiologische Zusammenhänge vermittelt. Wir konnten schnell erkennen wo unsere bisherigen Fehler beim Training lagen und waren in der Lage schnell unsere Rückschlüsse zu ziehen und die Übungen dem Stand der Wissenschaft anzupassen.

 

Durch dieses durchdachte Herangehen hatten wir  den großen Vorteil, dass wir als Trainer eine Kontrollgruppe von Spielerinnen hatten, die die Übungen auch im Detail korrekt beherrschten und vormachen konnten und die uns zur Not auch korrigierten.

Wie lautet nun unser Fazit nach fünf Monaten Zusammenarbeit?

Um es kurz zu machen –

„dieses Projekt übertraf bei weiten unsere Erwartungen“

  • Die Dehnübungen sind Bestandteil jeder Trainingseinheit und jeder Spielvorbereitung. Innerhalb weniger Wochen erhöhte sich die Beweglichkeit der Mädchen deutlich,
  • die Körperspannung nahm sichtbar zu         und
  • das physische Leistungsvermögen verbesserte sich signifikant,
  • insbesondere bei Schnelligkeit und Schusskraft.
Aber nicht nur die wirklich erstaunlichen Ergebnisse, sondern auch die Art und Weise der Projektdurchführung begeisterten uns. Alle Treffen fanden in einer sehr positiven Atmosphäre statt. Man merkte Hannes die Freude an der Wissensvermittlung an und diese Begeisterung übertrug sich auch auf die Mädchen und Trainer.

Es hat einfach nur Spaß gemacht, mit Hannes und seinem Physioteam zusammenarbeiten zu dürfen.“

 

STEFFEN HERBST Trainer SV Blau Weiss Berolina Mitte 49 e.V.
1. C-Mädchen 2015 Physioteam Projektstudie
1. C-Mädchen 2016 Physioteam Projektstudie

 

PS: auch das Physioteam sagt danke…. Ihr seit einfach eine sehr gute Truppe!

Einlagen nach Nancy Hilton

Einlagen nach Nancy Hilton

Einlagen nach Nancy Hilton

Herstellung weicher Einlagen nach Nancy Hilton

Einlagen nach Nancy Hilton, Nancy Hilton entwickelte in den 70 er Jahren im Rahmen der Bobaththerapie die dynamischen Fußorthesen zur vornehmlich Behandlung hpertoner Bewegungsstörungen.

Ziel der Orthesen ist es eine gute Führung des Fußes zu ermöglichen, eine Verstärkung der tiefensensorischen Informationen zu setzen für eine bessere Haltungs- und Bewegungskontrolle. Die Orthesen werden nach Gipsabdruck angefertigt und geben den Fuß in festgelegte Bewegungsrichtungen frei um so eine dynamische Stabilität und Aufrichtung des Körpers zu ermöglichen. Die Stabilisation der Mittelstellung des Fußes und Hemmung der Muskelspannung durch spezielle Unterstützung des Fußgewölbes, der Zehen und Fassung der Ferse, sind das Ziel.

Im laufe ihrer langjährigen Tätigkeit fand Nancy Hylton einen neuen Weg in der Therapie. Geboren waren die leichten Pelites -Einlagen nach Nancy Hilton.
Sie kommen zum Einsatz bei leichteren Bewegungsstörungen oder als Einstieg zur dynamischen Fußorthese.

Der Innenaufbau gleicht dem Fußbett der dynamischen Fußorthesen wird aus Mossgummi oder Polyethylenschaumstoff aufgebaut und mit Leder bezogen.
Auch hier handelt es sich um eine, ganz individuell hergestellte,Bettung des Fußes welche Tonus reguliert , muskulär stabilisiert und eine deutlich bessere Wahrnehmung des Fußes und der Symmetrie ermöglicht.

Die Einlagen können in fast jedem Schuh getragen werden und erfreuen sich einer guten Akzeptanz.

Indikationen:

  • Patienten mit Hypotonie
  • Cerebrale Bewegungsstörungen mit Hypertonie
  • Einsatz auch bei einigen Wahrnehmungsstörungen
  • Schädel-Hirn-Traumen
  • MS Multiple Sclerose
  • zur Tounusregulation vor Botoxbehandlung/ OP

Ziele der Einlagen:

  • aktive Fußkorrektur
  • Muskeltonusregulation bzw Regulation des Muskeltonus
  • verbesserte Körperaufrichtung und Körperbalance
  • Wahrnehmungsveränderung

Die Einlagen werden individuell für jedes Kind angefertigt. Durch gezielte Aufpolsterungen und Aussparungen liegt die Ferse wie in einem Nest und Mittel- und Vorfuß werden aktiv stimuliert.

In der Regel werden diese Einlagen sehr gut von den Kindern akzeptiert und gerne getragen.

Einlagen nach Nancy Hilton

In wirklich guten Händen

wirklich guten Händen

wirklich guten HändenIn wirklich guten Händen

„Ich fühle mich in wirklich guten Händen“

In wirklich guten Händen

In wirklich guten Händen, Ich bin jetzt seit knapp einem Jahr im Physioteam in Behandlung. Ich bin damals auf diese Praxis gekommen, weil mir mein Neurochirurg manuelle Therapie verordnet hatte. Es ist gar nicht so einfach, ne Praxis zu finden, die manuelle Therapie auch für Kassenpatienten anbietet. Ich bin sehr zufrieden dort, auch wenn meine Physiotherapeutin leider nur an drei Tagen arbeitet. Aber das sehe ich eher als Luxusproblem 😉 man muss nie sehr lange auf nen Termin warten. Am längsten wartet man auf den ersten Termin, danach geht das ziemlich schnell mit Folge Terminen. Das ist ja gerade bei Physiotherapie nicht ganz unwichtig. Alles in allem fühle ich mich dort wirklich in guten Händen. Ach so, nen barrierefreien Zugang gibt es natürlich auch. Direkt vor dem Haus befindet sich auch ein Behindertenparkplatz.In wirklich guten Händen

Madeleine W.

29.1.2013

5 sterne Yelp

Beitrag bei Yelp 2013

5 Sterne für das Physioteam

5 Sterne für das Physioteam

Hallo zusammen,

mein Name ist Marwan und möchte gerne „5 Sterne für das Physioteam“ vergeben.

Hannes hat mich nach einem Bandscheibenvorfall mit katastrophalen Schmerzen so weit gebracht, dass ich heute wieder locker und gerne 10 km Joggen gehe.

Nachdem ich meine MRT Diagnose in der Hand hatte, dachte ich, nie wieder Joggen, Skifahren oder Yoga machen zu können. Hannes ist mir dann empfohlen worden mit den Worten: „der hat schon Leute wieder hingekriegt, die nicht mehr laufen konnten“.

Bei meinem ersten Besuch lag ich voller Angst auf der Massageliege, Hannes hat meine Beine vorsichtig in alle Himmelsrichtungen bewegt und mir gezeigt, dass mein Rücken doch viel beweglicher ist, als ich dachte. „Deine Diagnose kannst Du im Umschlag lassen, ich behandele Dich anhand dessen, was Du kannst oder nicht kannst“. Dann hat er mir Photos von Artisten gezeigt, die nach einem Bandscheibenvorfall wieder in der Manege standen: Das war mein Motivationsschub.

Hannes hat mir gezeigt, wie ich mich bewegen muss, wenn der Schmerz kommt. Resultat: Nach wenigen Wochen konnte ich durchschlafen, und zwar ohne Schmerzmittel.

Erst hat er mir die Angst vor der Bewegung genommen, und dann ging durch meine regelmäßige Bewegung und Übung auch der Schmerz weg.

„Jetzt kann die Therapie beginnen“ war der Startschuss für ein Trainigsprogramm, das genau auf mich zugeschnitten war. Jede Stunde wurde mein Übungsprogramm angepasst und erweitert. Auf einmal konnte ich mich wieder bücken, wow! Und nach ein paar Stunden habe ich ihm stolz einen Handstand vorgeführt.

In meiner Verzweiflung während der ersten Wochen hätte ich nie geglaubt, dass meine Heilung und Wiederherstellung so schnell und vollständig sein könnte. Und ich hätte nicht gedacht, dass mir dieser Heilungsprozess, das Üben und Trainieren sogar Spaß macht und meinen sportlichen Ehrgeiz entfacht.

„Hannes, joggen darf ich sicher nicht, oder?“ war dann irgendwann meine bange Frage. Hannes hat mir Nordic-Walking Stöcke in die Hand gedrückt und ist mit mir zwei Stunden durch Kreuzberger Parks gestakst. Seitdem weiß ich, was „Spannung in der Körpermitte“ bedeutet.

Ich gehe heute Joggen, gerne mal 10 km und mehr. Ich habe keine Angst von einem Stuhl zu springen, ich kann sogar wieder auf einem Motorrad sitzen.

Und wenn der Schmerz doch mal kommt, dann weiß ich, was ich tun muss: „Dont Panic!“ Danke Hannes
Marwan Abu-Khalil
Ich bin heilfroh und tiefstbeglückt

Ich bin heilfroh und tiefstbeglückt !

Ich bin heilfroh und tiefstbeglückt!

Zum ersten Mal seit nunmehr 10 Monaten habe ich Stab gespielt und habe das Gras mit Glückstränen beträufelt weil ich schlicht überwältigt war das endlich wieder zu können.

+ + +

Da die Schmerzen in Arm und Schulter in den letzten Monaten immer schlimmer wurden hatte ich schon fast die Hoffnung aufgegeben jemals wieder feuertanzen, klettern, entspannt Shows spielen oder schmerzfrei Zahnpflege betreiben zu können.

Es hat mich zunehmend emotional angefressen in diesem ewigen Krüppelmodus herumzukrepeln.

+ + +

Nach ewigen Therapien, Salbungen, Elektrogeschwubbel und StöckchenFolter habe ich mit letzter Hoffnung den besten und lustigsten Therapeuten der Welt aufgesucht…der mir, um es anschaulich zu beschreiben, den Hals umgedreht hat.

Ich hatte alleine in der letzten Woche 5 Auftritte und bin trotzdem nahezu schmerzfrei.

+ + +

Das Gefühl heute mit meinen Stäben in der Sonne zu tanzen war unbeschreiblich.

Eine Mischung aus Neugeboren und schönster Tag des Jahres.

Ich bin heilfroh und tiefstbeglückt.

1000 Dank an Hannes @ Physioteam Hübbe !!!

Krischan Meder… Ich bin wieder da 😀

Maren1

Marén Söhnlein

Facebook Juni 2016

Ich bin heilfroh und tiefstbeglückt

Maitland

Manuelle Therapie nach Maitland

Maitland

Das Maitland- Konzept ist ein überwiegend klinisch orientiertes Untersuchungs- und Behandlungskonzept der manuellen Therapie.

Das Konzept fordert vom Therapeuten ein hohes Maß an Selbstkritik und Disziplin und entwickelt seine Stärke bei der genauen Anpassung der therapeutischen Maßnahmen und des Heimprogramms an das aktuelle Problem.

Auf der klinischen Ebene befindet sich der klinische Aspekt des vorliegenden Syndroms, zum Beispiel Schmerz, eingeschränkte Beweglichkeit und/oder Kraftverlust. Ebenso findet sich hier auch die Geschichte des Patienten und sein Bericht über das Problem, wie auch die Ergebnisse der Funktionsuntersuchung durch den Therapeuten.

Mit Hilfe der Daten, die auf der klinischen Ebene gewonnen wurden, werden die Überlegungen, die auf der theoretischen Ebene vor dem Hintergrund theoretischen Wissens angestellt wurden, ständig auf ihren Wahrheitsgehalt hin evaluiert. In diesem kontinuierlichem analytischen Prozess werden in Zusammenarbeit mit dem Patienten Hypothesen solange auf den Prüfstand gestellt, bis anhand einer verlässlichen Arbeitshypothese ein Maßanzug für das therapeutische Vorgehen geschaffen ist.
Die klinische Ebene, als das Maß an dem gemessen wird, dominiert dabei über die theoretische Ebene.

Während einer eingehende Befragung, werden vom Patienten genaue Informationen gewonnen. Schon hier ist es das Ziel, erste Hypothesen über die Ursache des aktuellen Problems zu erstellen.

In der Funktionsuntersuchung, die u.a. aktive-, passive und Zusatzbewegungen, sowie auch die Ergebnisse neurodynamischer Teste evaluiert, werden die vorher aufgestellten Hypothesen überprüft.

Auswahl und Intensität mit der die Tests durchgeführt werden, sind abhängig von dem aktuellen Zustand des Problems des Patienten. Es wird wenn möglich (erforderlich) versucht, die vom Patienten beschriebenen Symptome zu reproduzieren.

Bei den passiven Bewegungstests wird die symptomatische Bewegungsrichtung in Bezug auf Schmerz, Bewegungseinschränkung und muskuläre Schutzspannung analysiert. Dies ermöglicht einen genauen Ausgangsbefund und die Erfassung auch feinster Veränderungen während und nach der Behandlung.

Die Befunde und Behandlungen werden ständig protokolliert und dokumentiert..

Manual Therapy

Während der Behandlung und im Anschluss wird kontinuierlich mit dem Patienten kommuniziert. Die für das Problem verantwortlichen Strukturen werden auf dieser Basis mit genau dosierten und gezielt ausgewählten physiologischen Bewegungen, Zusatzbewegungen und anderen Techniken behandelt.

Während und im Anschluss an die Behandlung findet sofort ein Wiederbefund der wichtigsten Testbewegungen statt. Dies ermöglicht die sofortige Korrektur der vom Therapeuten aufgestellten Hypothesen. Der Wiederbefund erfolgt stetig während der Behandlung, um die Techniken an den Zustand des Patienten und sein Problem anzupassen.

Zusätzlich wird mit dem Patienten ein Heimprogramm erarbeitet.
Dieses enthält, genau abgestimmt, z.B. Übungen zur Automobilisation, muskulären Rehabilitation, Mobilisation des Nervensystems oder andere erforderliche Maßnahmen zur selbstständigen Weiterführung der Therapie.

Der Patient wird über den Schutz seiner Gelenke und anderer Strukturen informiert und erhält eine Beratung wie er aktiv der Wiederkehr der Symptome entgegen wirken kann.

Young woman is doing an expert yoga exercise.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen