Selbstbewusstsein durch Körperhaltung

Selbstbewusstsein durch Körperhaltung

Selbstbewusstsein durch Körperhaltung

Wirkung von Power Posen

Power Posen bauen Stress ab und machen selbstsicher. Untersuchungen haben gezeigt, wer im Bewerbungsgespräch forscher auftritt, steigert seine Chancen enorm, denn auch Personaler lassen sich beeindrucken.

Selbstbewusstsein durch Körperhaltung mit diesen vier Power-Posen

Power-Pose #1: Superman oder Wonder-Woman
Stellen Sie sich etwa schulterbreit hin und stemmen Sie Ihre Hände in die Hüften. Schieben Sie die Brust ein wenig raus und ziehen Sie die Schultern nach hinten. Heben Sie ein wenig das Kinn.

Power-Pose #2: Obama/Auf dem Chefsessel
Die Füße auf den Tisch legen und im Stuhl zurücklehnen. Diese Pose hilft, um zu entspannen und den Testosteronspiegel nach oben zu schrauben. ​

Power-Pose #3: Der Sieger/Powerman
Gewinner reißen im Moment des Sieges ihre Arme in die Höhe. Machen Sie sich groß, nehmen Sie die Arme hoch, strecken Sie Ihren Brustkorb raus und richten Sie Ihren Blick nach oben. – spüren Sie den Unterschied?

Power-Pose #4: In den Startlöchern/Der Sprinter
Die Pose ähnelt sehr der Startposition von Sprintern oder denen von Chefs: Sie lehnen sich vor und geben Befehle. Für Verhandlungen ist diese Pose gut geeignet, da damit assoziiert wird, dass Sie das nötige Potential haben. Sie eignet sich also besonders gut bei Diskussionen und Verhandlungen: Mit beiden Händen auf den Tisch lehnen und die Füße in Schrittposition. Schultern runter, Kinn nach oben. Stellen Sie sich vor, Sie bringen sich in die Startposition für einen Sprint.

 

#Physiotherapie #Körpersprache #Frauen #physio #physioteam #Körpersprache #Körperhaltung #Emotionen #nonverbalen #Bewusstsein #Gefühle #Physiologisch #Hormone #Cortisolwert #Hormone #Stressresistenz #leistungsstark #Primatenhierarchien #Alpharolle #Testosteronwert #Bewusstsein #Gefühle #beeinflussen #Rumpf #Selbstsiecherheit #Überzeeugungskraft #Authentizität. #Leidenschaft
#Stress #Power-Pose #Testosteronwert #Cortisolwert #HighPowerPose #Lebensweg #Zuneigung #Stimmunfgen #Körpereinsatz #geistigerVerfazssung #Merkfähigkeit
#Depressionen #Sport
#Selbstwertgefühl
#Glaubwürdigkeit

Körpersprache

Körpersprache

Körpersprache

Deine Körpersprache formt wer du bist

Wie viele von Ihnen machen sich selbst kleiner?

Vielleicht ziehen Sie Ihre Schultern hoch, schlagen die Beine übereinander, vielleicht schlagen Sie die Fußgelenke umeinander. Wenn Sie lernen, dies ein wenig zu verändern, wird dies einen bedeutenden Einfluss auf Ihr Leben haben.

 

High-Power Poses

Körpersprache ist nonverbale Kommunikation!

Was versucht mir Ihre Körpersprache mitzuteilen? Was teilt Ihnen meine mit?
Wir beurteilen andere, aufgrund deren Körpersprache und ziehen Rückschlüsse. Diese Urteile können entscheidende Lebenssituationen beeinflussen. Wen wir einstellen oder befördern oder mit wem wir uns verabreden für ein Date.
Wir werden von unseren eigenen nonverbalen Aktionen, unseren Gedanken unseren Gefühlen und unserer Physiologie beeinflusst.

Nonverbale Ausdrücke von Macht und Dominanz

Was sind diese nonverbalen Ausdrücke der Macht und Dominanz? Im Tierreich dreht es sich um Wachsen und größer machen. Man macht sich groß, streckt sich, man nimmt Raum ein, man öffnet sich. Es dreht sich alles darum, sich zu öffnen. Das gilt für das gesamte Tierreich. Es ist nicht auf die Primaten beschränkt. Menschen tun das Gleiche. Sie tun es, wenn sie ständig über Macht verfügen. Und auch wenn sie sich während eines Moments mächtig fühlen. Das ist besonders interessant, denn es zeigt uns, wie allgemeingültig und alt diese Ausdrücke der Macht sind.

Was tun wir, wenn wir uns machtlos fühlen?

Wir tun genau das Gegenteil. Wir ziehen uns zurück. Wir falten uns zusammen. Wir machen uns klein. Wir wollen nicht mit der Person neben uns in Berührung kommen. Auch hier machen Tiere und Menschen dasselbe. Im Hinblick darauf tendieren wir dazu, die nonverbalen Aktionen des Gegenübers zu vervollständigen. Wenn wir jemandem mit sehr viel Macht begegnen, machen wir uns kleiner. Wir spiegeln nicht ihr Verhalten. Wir tun das Gegenteil.

Körpersprache: Frauen vs. Männer

Es scheint geschlechterabhängig zu sein. Frauen fühlen sich ständig weniger mächtig als Männer. Frauen und Männer verfügen über gleiche Qualifikationen und doch entstehen diese Unterschiede.

Hat unsere Körpersprache Einfluss auf unsere Emotionen?
Wir wissen, dass unsere nonverbalen Aktionen beeinflussen, wie andere Menschen über uns denken und uns fühlen. Bestimmen unsere nonverbalen Aktionen auch, wie wir selbst über uns denken und fühlen? Es gibt Beweise dafür, dass es so ist. Wir lachen beispielsweise, wenn wir glücklich sind, aber auch, wenn wir zum Lächeln gezwungen werden, macht es uns auch glücklich. Es verläuft also in beide Richtungen. Wir wissen also, dass unser Bewusstsein unseren Körper beeinflussen kann.

 

Hat unsere Körperhaltung Einfluss auf unser Bewusstsein?

BewusstseinWir sprechen über Gedanken und Gefühle und die physiologischen Dinge, die unsere Gedanken und Gefühle bestimmen. Genauer gesagt über Hormone. Wie sieht das Bewusstsein eines Machtmenschen im Vergleich zu einem Menschen ohne Macht aus? Menschen mit Macht tendieren dazu, bestimmender, selbstbewusster und optimistischer zu sein. Sogar beim Glücksspiel denken sie, dass sie gewinnen können. Sie denken auch abstrakter. Es gibt viele Unterschiede. Sie gehen mehr Risiken ein. Es gibt viele Unterschiede zwischen Menschen mit und ohne Macht. Physiologisch gibt es auch zwei Unterschiede hinsichtlich der zwei wichtigsten Hormone Testosteron, dem Dominanz-Hormon, und Cortisol, dem Stress-Hormon. Wir fanden heraus, dass Alphamännchen mit viel Macht in Primatenhierarchien hohe Testosteron- und niedrige Cortisollevel besitzen. Erfolgreiche Führungskräfte mit viel Macht haben ebenfalls hohe Testosteron- und niedrige Cortisolwerte.

 

Welche Rolle spielen dabei die Hormone?

Wenn Sie über Macht nachdenken, denken Menschen meistens nur an Testosteron, weil es mit Dominanz zusammenhängt. Bei Macht dreht es sich aber auch darum, wie man auf Stress reagiert. Will man also die dominante Führungskraft mit viel Macht, hohem Testosteronwert, aber ohne Stressresistenz? Wahrscheinlich nicht, oder? Man will die Person, die leistungsstark, bestimmend und dominant ist, und dabei mit Stress umgehen kann. Eine entspannte Person. Wir wissen von Primatenhierarchien, dass wenn ein Alphatier die Führung übernehmen muss, wenn ein Individuum eine Alpharolle übernehmen muss, dass innerhalb von Tagen der Testosteronwert ansteigt und zwar signifikant. Und in gleichem Maße sank das Cortisol deutlich. Wir haben also Beweise dafür, dass der Körper das Bewusstsein beeinflussen kann.
Ergebnisse:
In ihrer Grundkonstitution erfahren Menschen mit viel Macht einen 20-prozentigen Anstieg und Menschen mit wenig Macht einen 10-prozentigen Rückgang.
Menschen mit viel Macht erfahren einen 25-prozentigen Rückgang und Menschen mit wenig Macht einen 15-prozentigen Anstieg.

 

2 Minuten posen führen schon zu hormonellen Veränderungen

Zwei Minuten führen zu diesen hormonellen Veränderungen, die Ihr Gehirn derart umgestalten, dass Sie entweder bestimmt, selbstbewusst sind und sich wohlfühlen, oder dass Sie sehr stressanfällig sind und Sie das Gefühl haben, keine Energie zu haben. Wir alle kennen das Gefühl, oder?

Welchen Einfluss haben unsere nonverbalen Aktionen auf uns selbst?

Es scheint, dass unsere nonverbalen Aktionen uns darin beeinflussen, wie wir über uns denken und fühlen. Es sind also nicht nur die anderen, sondern auch wir selbst. Unser Körper verändert unser Bewusstsein. Die nächste Frage ist dann natürlich: Kann das Einnehmen einer Macht-Haltung für ein paar Minuten wirklich mein Leben in entscheidender Weise verändern.

Wonach beurteilen wir andere?

Wir werden beeinflusst durch die Leidenschaft der Person, die Authentizität, die Überzeeugungskraft, die Selbstsiecherheit, die Faszination die von dieser Person ausgeht, ihrem Enthusiasmus, wie sehr die Person mit sich selbst im Einklang ist. Solche Dinge beeinflussen die Beurteilung.

 

Arten Der Körpersprache, Bewusste Körpersprache, Deutung Körpersprache, Die Körpersprache, Gute Körpersprache, Hände Körpersprache, Körperhaltung Körpersprache Bilder, Körpersprache, Körpersprache Allgemein, Körpersprache Analysieren, Warum Ist Körpersprache Wichtig, Was Ist Körpersprache, üBungen Körpersprache

Was ist Osteopathie

Was ist Osteopathie

Was ist Osteopathie

Die Osteopathie ist schon vielfältig beschrieben und erklärt worden.
Persönlichkeiten wie Dr.Andrew Still Taylor, William Garner Sutherland, John Martin LittleJohn und vielen anderen Ostheopathen, die mit Hingabe und immer wieder neuem Erforschen der Anatomie behandelt haben, ist es zu verdanken, dass es die Osteopathie gibt und sie ihren Platz in unserem Gesundheitssysthem gefunden hat und somit vielen „Kleinen und Großen“ von Bedeutung und Nutzen ist.
Die folgende Beschreibung ist kompakt, wird unserer Natur, und den osteopathischen Meistern nicht wirklich gerecht und soll Ihnen nur ein kleines, aber hoffentlich klares Bild „malen“.

Osteopathie untersucht und behandelt:

  • das neuro,-skeleto und muskuläre System
  • die Organe in Bezug auf Beweglichkeit, Lage und Ver- und Entsorgung mit Flüssigkeiten
  • das kraniale(kopfbezogene Strukturen) und das sakrale (über die Wirbelsäule verlaufend bis zur Kreuzbeinregion) System und deren inhärente Rhythmen und Eigenschaften

Osteopathie basiert auf die Grundsätze der:

  • „arteriel Rule“(Begriff von Dr. Andrew Still Taylor), was bedeutet, dass die Rolle der Arterien, der Durchblutung und Versorgung essentiell ist.
  • Selbstheilungskräfte und Selbstregulation der menschlichen Natur
  • dass die Struktur die Funktion bestimmt, und die Funktion die Struktur
  • untrennbaren Einheit des menschlichen Körpers

Osteopathie ist eine

  • Wissenschaft, da die Kenntnisse von der Anatomie, der Physiologie und das Wissen von ernsthaften Erkrankungen, bei denen eine medizinische klinische Versorgung von lebenswichtiger Bedeutung ist ( Tumore, Akute Entzündungen, Infektionskrankheiten ) und dieses differentialdiagnostisch unterscheiden zu können die Grundlagen bildet.
  • Kunst, die gelernt wird und durch Hingabe und praktisches Arbeiten die Handfertigkeiten stetig ausbaut, um die oben genannten Worte in die Tat um zu setzen.
  • Philosophie und oder Geisteswissenschaft, weil deren Erfinder und Entwickler ihren Schüler vermittelt haben, dass die menschliche Natur nicht ausschließlich gehalten und genährt wird durch fassbare und sichtbare anatomische Strukturen, sondern auch einen „höheren Lebensatem“, der in allem Lebendigen existiert.
  • Philosophie, da sie auch ihre eigene Betrachtungsweise von Krankheiten und deren Ursachen hat.

Wie sieht eine osteopathische Behandung aus?

Ein kurzes Eingangsgespräch bietet die Möglichkeit die Beschwerden zu beschreiben, oder die Einschränkungen deutlich zu machen und Ihre Behandlungsmotivation zu erfahren.

Von Interesse sind schwerwiegende Erkrankungen, Operationen und Unfälle und evtl. andere klinische Befunde, (bildgebende Verfahren, Labor, Op-Berichte,etc. Bei Kindern und Säuglinge ist alles rund um die Schwangerschaft, Geburt und nach der Geburt von Wichtigkeit, so wie auch die allgemeine Entwicklung.

Danach werden Positionen und allgemeine Bewegungen angeschaut, ein Mobilitätstest an der Wirbelsäule direkt, einige Einschätzungen der Beweglichkeit der inneren „Häute“, oder auch

Faszien genannt. Ggf. das Abtasten von Organregionen, spezifische Gelenk,-Muskel- und Nerventests mit den Händen. Temperatur, Oberflächenbeschaffenheit, Puls, Blutdruck, Atmung, Körperspannung und Vitalfunktionen sind interessant.

Auch eine Befundaufnahme der kraniosakralen Qualität und Funktionsweise.

Ggf. ist eine Untersuchung der Kiefergelenkes sinnvoll und wichtig.

Die Behandlung beginnt in den Bereichen, bei denen man davon ausgehen kann, dass sie die Beschwerden verursachen könnten, wobei alle Komponenten zuvor abgewogen werden. Anders ausgedrückt beginnt die Behandlung dort, wo Struktur und Funktion am meisten abweicht, und dadurch die umgebenden oder auch entferntere Gebiete ungünstig beeinflusst.

Zusammenfassung/Indikationen:

Die Osteopathie hat ihren Einsatz in der Untersuchung, Einschätzung und Behandlung der parietalen, viszeralen und kraniosakralen Struktur und Funktion

des Menschen. Es unterstützt die Versorgung der unterschiedlichen Gewebsarten, unterstützt und reaktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und (re)integriert Körpereinheiten zurück in das holistische Funktionsprinzip unserer menschlichen Natur.

Menschen mit folgenden Beschwerden sind bis jetzt zur Behandlung gekommen: Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Knieschmerzen, jegliche Formen von Bewegungseinschränkungen, Zustände nach Operationen, z Bsp: Gallenblasenentfernung, Lungenoperationen, Hüftgelenkserneuerung, Unterleibsoperationen, u.v.m. Tumorentfernung, Kiefergelenksprobleme, Bißstörungen, Trockene Schleimhäute, Stress, Schlafstörungen, wiederkehrende Entzündungen, Schmerzpatienten, Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel, Übelkeit, Zustand nach einer Geburt, Mutter und oder das Neugeborene, u. v. m.

Ob eine osteopathische Behandlung indiziert ist, sollte im Einzelfall geklärt werden.

Was ist Osteopathie

Parietale Osteopathie

Reflektorische Atemtherapie

Reflektorische Atemtherapie

wirbelsäuleTaktgefühl

Die Vitalität
eines jeden Menschen
wird von vielen Faktoren beeinflusst.
Das Atmen ist dabei ein ganz wesentliches Element.

Im Grunde ist Atmen ein natürlicher Prozess,
der in einem bestimmten Rhythmus,
einem ursprünglichenTakt verläuft.

In einer kurzatmigen Zeit ist diese Fähigkeit jedoch oft gestört. Besonders wenn die Physis oder auch die Psyche beeinträchtigt ist, steht diese Atem-Rhythmus-Störung der Gesundung entgegen.

Wer macht beim Atmen schon mal Pause?

An dieser Stelle setzt die Reflektorische Atemtherapie an. Durch die aktive St
imulierung konkreter Körper – Rezeptoren wirkt die/der Therapeut/in auf den Atem – Rhythmus des Patienten ein.
Erreicht wird die Optimierung der Atmungsvorgänge und damit konsequenterweise eine Verbesserung der Beweglichkeit des Körpers.

Das Ergebnis: eine spürbare Erleichterung für den gesamten Organismus und ein gesteigertes Wohlbefinden. Außerdem wird der Körper in seiner Eigenregulation unterstützt.

Einstimmung in den Rhythmus

Es handelt sich bei diesem Physiotherapeutischen Konzept
nicht um eine „Trend – Methode“. Von dem Internisten und naturheilkundlichen Arzt Dr. med. Ludwig Schmitt wurden die Grundlagen für diesen Ansatz in den 50er Jahren entwickelt. Die Physiotherapeutin Liselotte Brüne, eine seiner Mitarbeiterinnen, erarbeitete seit den 60er Jahren aus dieser Heilmethodik eine eigene Technik, die Reflektorische Atemtherapie.
Sie wird von bisher erst wenigen speziell ausgebildeten TherapeutInnen erfolgreich praktiziert.

DIE VORTEILE SIND KLAR ERSICHTLICH:

  • Der Patient wird nicht punktuell behandelt, sondern ganzheitlich therapiert.
  • Die Reflektorische Atemtherapie aktiviert Vorgänge in seinem Körper, die dann wiederum den Bewegungsapparat bis hin zur Funktion der Inneren Organe positiv beeinflussen.
  • Zum anderen kann der Patient auch durch eigene Übungen diese Therapie unterstützen.
  • PhysiotherapeutInnen wiederum können ihr Therapie – Spektrum um einen weiteren Baustein erweitern, mit dem sie Patienten individuelle Behandlungsmöglichkeiten für die jeweilige Symptomatik anbieten können.

Ein ganzheitlicher Ansatz, in dem verschiedene Kräfte aktiv und passiv zusammenwirken können.

Der richtige Einsatz

Die Reflektorische Atemtherapie bietet therapeutische Hilfe bei verschiedenen Beschwerden im physischen und psychischen Bereich. Unter Einbeziehung der natürlichen Atemfunktionen des Menschen können Patienten in folgenden Bereichen sinnvoll behandelt werden:

  • Störungen des Atmungssystems
  • Störungen des Bewegungsapparates
  • Störungen der Inneren Organe
  • Neurologische Erkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Intensivmedizin
Klassische Massage

Klassische Massage

Klassische Massage

Wie lange schon die klassische Massage angewandt wird, ist nicht genau bekannt. Es kann aber davon ausgegangen werden, daß sie im Altertum, schon wie bei den Römern, in der Antike und zur Zeit der Pharaonen im alten Ägypten ähnlich wie die Bäderkultur zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt wurde.

Leider wird die Massage von den Krankenkassen nur noch sehr ungern übernommen. Deshalb wird sie  eher selten von den Ärzten verordnet. Im Rahmen eines Gutscheins oder als Selbstzahler können wir die Massage jedoch noch im Physioteam anbieten.

Die klassische Massage ist für Sie das richtige, wenn ….

…Sie genau im Zentrum der Verspannungen gut durchgeknetet werden möchten.
…Sie sich kurzzeitige Erleichterung von Stress wünschen und Ihren Körper in seinen Normalzustand versetzen wollen.
…Sie es bevorzugen in traditioneller Art massiert zu werden.

Wenn Sie spüren, dass klassische Massage genau das passend für Sie ist, oder wenn Sie an jemanden denken der, bei einem Geschenkgutschein für eine Massage übers ganze Gesicht strahlen wird, dann rufen Sie uns einfach an unter 030 611 21 08

 

Eisanwendung

Kälteanwendungen-Eisanwendung

eisanwendung

Die Eisanwendung

ist eine unterstützende und vorbereitende Maßnahme für die krankengymnastische Behandlung.
Das Eis wird eingesetzt in Form von Eisabreibung, Eistauchbad, Eispacks u. a.

Ziel der Eisanwendung :

  • Schmerz- und Stauminderung bei akut entzündlichen Gelenken oder bei frischen Verletzungen
  • Entzündungshemmung
  • Tonuserhöhung der Muskulatur bei schlaffen Lähmungen

 

Die Maßnahmen sollen je nach Art der Durchführung:

  • die Durchblutung fördern
  • Ver- bzw. Fehlspannungen in Muskulatur und Bindegewebe positiv beeinflussen (tonussenkend oder aufbauend, je nach Technik)
  • schmerzlindernd wirken

Eisanwendung

Wie wirkt die Kälte?

Je nachdem, wie lange ein Kältereiz auf Haut und Muskulatur einwirkt, ist die Wirkung unterschiedlich. Bei kurzzeitiger Kälte (bis 5 Minuten) wirkt die Kälte schmerzlindernd, bei längerer Kühlung (10 bis 12 Minuten) wirkt Kälte sogar entzündungshemmend.

Die Eisanwendung verringert die Schmerzempfindlichkeit und verlangsamt die Nervenleitgeschwindigkeit für Schmerzreize. Das gilt auch für die Muskulatur. Zudem werden bei längerer Kühlung die Erschlaffungsphasen der Muskeln verlängert und so die Spannung gesenkt, so dass sich Muskelverspannungen und Verkrampfungen lösen. Kurze Kälteimpulse dagegen steigern die Muskelaktivität.

In den Blut- und Lymphgefäßen wird die Durchblutung von der Kälte vermindert, da sich die Gefäße verengen und weniger Blut zirkulieren lassen. In den Venen erhöht sich dagegen der Blutfluss. Dadurch kommt es zu einer Förderung des Abflusses von Ödemen (Schwellungen). Außerdem wird der Stoffwechsel im gekühlten Gewebe herabgesetzt.

fango naturmoor

Fango Naturmoor

Fango Naturmoor

fango naturmoor( naturmoor ) wird in Moorgebieten beispielsweise im Allgäu gewonnen.

Es kann nun ebenfalls in Schlammform oder als Moorbäder angewandt werden.

Eine häufige Anwendungsform sind aber auch einmal verwendbare Naturmoorkompressen. Hierbei handelt es sich um fest gepresstes Naturmoor, welches mit einer durchlässigen Vliesschicht überzogen ist und ebenfalls direkt auf den Körper aufgetragen wird. Naturmoor kann über die rein termische Wirkung auch eine Wirkung aus den restlichen Pflanzenbestandteilen erzielen, die darin enthalten sind.

Es wird daher beispielsweise auch bei “rheumatischen Erkrankungen“ eingesetzt.

Empfohlen bei

  • Muskelverspannungen
  • Orthopädischen Erkrankungen: Wirbelsäulenleiden, degenerativen Gelenkerkrankungen und rheumatischen Beschwerden
  • Erkrankungen der inneren Organen: Atemwegserkrankungen Verstopfungen, Menstruationsbeschwerden, etc.
  • Allgemeiner Nervosität
  • Oder einfach zum Wohlfühlen

Naturmoorpackungen sollten auf keinen Fall angewendet werden, bei

  • Akuten Herzerkrankungen, schweren Herzinsuffizienzen
  • Bestimmten Hauterkrankungen
  • Entzündliche Prozesse
  • Allgemeiner Hitzeunverträglichkeit

fango naturmoor

elektrotherapie

Elektrotherapie

Elektrotherapie

Schon seit dem 19. Jahrhundert weiß man, dass der elektrische Strom ( Elektrotherapie )zu Heilzwecken verwendet werden kann. Im 20. Jahrhundert wurde eine Reihe von Verfahren der Elektrotherapie entwickelt. Anwendung findet die Elektrotherapie heute unter anderem zur Schmerzbehandlung, bei Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmungen und Muskelschwäche.

Im Physioteam wird hauptsächlich das Hivamat 200 zur Behandlung von Schmerzzuständen eingesetzt.

siehe dazu auch unser Beitrag zum Hivamat…

Beeinflussung der Schmerzen

Die häufigsten Anwendungsgebiete zur Beeinflussung von Schmerzen finden wir in der Praxis bei Lumbalgien (Rückenschmerzen), Arthrosen (Gelenkverschleiß), Gelenktraumata und Myalgien (Muskelschmerz).
Hierzu nutzen wir den Ultrareizstrom (niederfrequente Stromform), dessen Schmerzhemmung sich häufig in einer „Sofortwirkung“ zeigt, die bis zu mehreren Stunden anhalten kann.

Wir unterscheiden zwischen einer lokalen und segmentalen Anwendung.
Die lokale Anwendung findet ihren Nutzen z.B. bei einem Gelenktrauma (Sprunggelenksdistorsion) und Myalgien.
Bei einem neuralen Schmerz, dessen Ursache im Rücken liegt, wenden wir den Ultrareizstrom auf segmentaler Ebene (zugeschaltetes Rückenmarksgebiet) an.

Beeinflussung der Durchblutung

Bei Muskelverletzungen in Form von Prellungen (in Verbindung mit einem tiefliegendem Hämatom), oder akuten Muskelzerrungen kommt die Galvanische Stromform (Gleichstrom) zum Tragen. Sie hat den Vorteil dass sich die Stromträger (Ionen, Elektronen) nur in eine Richtung bewegen und somit tief in das verletzte Gewebe/Gebiet eindringen.

Hier findet dann eine starke Hyperämisierung (Mehrdurchblutung) statt, welche den Heilungsprozess stark beschleunigen kann.
In diesem Zusammenhang sei die Iontophorese erwähnt. Man versteht darunter das Einbringen von Medikamenten unter die Haut mittels dieser speziellen Stromform.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen